26.05.2016 – Kleiner Kader – keine Pausen

HF Helmstedt treten zur letzten Auswärtspartie der Saison an.

Von Jörg Kleinert

Helmstedt. Letztes Auswärtsspiel der Saison für Handball-Oberligist Handballfreunde Helmstedt-Büddenstedt: Am Sonntag (15 Uhr) tritt die Mannschaft von Trainer Tristan Staat bei Eintracht Hildesheim II an.

Um was es sportlich für die Hausherren noch gehen wird, entscheidet sich am heutigen Donnerstagabend. Verliert die Eintracht-Reserve das Nachholspiel in eigener Halle gegen die HSG Nienburg, dann hat sie keine Chance mehr, vom drittletzten und somit einem Abstiegsplatz nach oben zu springen. Siegen die Hildesheimer indes, dann dürfen sich die Helmstedter am Sonntag auf einen hochmotivierten Gegner einstellen.

Für die Handballfreunde, nach 30 von 32 Spieltagen Tabellensiebter, geht es bestenfalls noch darum, noch einen Platz nach oben zu klettern. Mehr ist nicht möglich. Notwendig wären indes Siege sowohl in Hildesheim als auch im Saisonfinale am 4. Juni in eigener Halle gegen die HSG Schaumburg Nord. Staat sagt: “Kleine Ziele haben wir uns noch gesteckt, die bleiben allerdings intern.”

Dass seine Jungs die Tour nach Hildesheim wie eine Freizeitmannschaft auf Feiertagsausflug bestreiten werden, glaubt Staat nicht. “Die Männer haben ja auch Eigenantrieb und wollen nicht ihre Zeit an einem Sonntag mit einer Niederlage vergeuden. Demnach werden sie alles geben, um siegreich zu sein.” Dennoch: “Klar gibt es im Training schon mal Anlass zur Lockerheit, aber wir bleiben auch am Ball.”

Die personelle Situation bei den Helmstedtern wird ähnlich der in den vergangenen Wochen sein. Der Kader ist klein, Ruhepausen wird es für die Leistungsträger entsprechend keine geben. “Aber wir sind spielfähig und werden uns ins Zeug legen”, verspricht Staat.

Quelle: Braunschweiger Zeitung, Helmstedt – 26. Mai 2016 – Helmstedter Lokalsport – Seite 27