20.02.2017 – Helmstedter trotzen allen Umständen

Handballfreunde holen wichtigen Sieg gegen Wittingen.

Von Jörg Kleinert

Helmstedt. Die Handballfreunde Helmstedt-Büddenstedt bleiben in ihren Heimspielen im Jahr 2017 in der Erfolgsspur. Gegen den VfL Wittingen, Tabellennachbar der HF in der unteren Hälfte des Tableaus der Oberliga, feierten die Helmstedter einen 27:24 (14:13)-Erfolg.

Es war ein dickes Brett, das die Handballfreunde zu bohren hatten. Der vierte Heimsieg im vierten Heimspiel des Jahres stand bis zehn Minuten vor dem Abpfiff auf der Kippe. Die Gäste aus der Südheide entpuppten sich als der erwartet unangenehme Gegner, der zwar nie in Führung lag, sich aber auch nicht abschütteln ließ.

Erschwerend für die Hausherren kam hinzu, dass die beiden Unparteiischen bei der Verteilung der Zeitstrafen für den Geschmack von HF-Trainer Tristan Staat zu einseitig agierten. “Wir haben zehn Zweiminutenstrafen aufgebrummt bekommen. Und das in einem Spiel, das keineswegs unfair war”, sagte Staat. “Es ist hart, wenn man ein Drittel des Spiels einen Mann weniger auf dem Feld hat.”

Doch sowohl die Unterzahl-Situationen als auch personelle Probleme steckten die Helmstedter erstaunlich gut weg. Dass Torjäger Andy Ost aus beruflichen Gründen fehlte, dass Linkshänder Roman Bruchno mit seinen Würfen ausnahmslos Fahrkarten produzierte, dass der erkrankte Florian Bethge vorsorglich auf der Bank bleiben musste und dass auch Sascha Timplan nicht den besten Tag erwischt hatte – sei’s drum. Die Handballfreunde steckten alle Begleitumstände weg – und sie bissen auf die Zähne, wie etwa Marius Herda, der trotz Sehnenriss im Finger spielte und sogar sechsmal traf. Auch Moritz Leo, sonst eher von der Bank kommend, netzte den Ball gegen Wittingen in der ersten Hälfte mit großer Selbstverständlichkeit dreimal ein.

Am Ende reichte den Helmstedtern je Halbzeit eine mehrminütige Tempoverschärfung, um Wittingen nachhaltig zu treffen. Vor der Pause drehten die HF einen 5:8-Rückstand (15.) in eine 13:9-Führung um (25.), ehe sich die Hausherren in der Schlussphase – Wittingen hatte inzwischen ausgeglichen (48.) – vom 21:21 auf 25:21 (56.) absetzten.

Staat atmete anschließend durch. “Das war ein enorm wichtiger Sieg, vor allem, weil wir dadurch auch den direkten Vergleich gegen Wittingen auf unserer Seite haben.” Nun legen die HF eine zweiwöchige Spielpause ein, ehe sie am 4. März die SG Börde Handball empfangen.

Aufstellung & Tore Handballfreunde: Oppenheimer, Gutzeit – Leo 3, Herda 6, Lopez 3, Frank 9, Timplan, Bethge, Bruchno, Schwaneberg 4, Kopp, Herrmann 2.

Quelle: Braunschweiger Zeitung, Helmstedt – 20. Februar 2017 – Helmstedter Lokalsport – Seite 24