25.02.2016 – Die Handballfreunde vor der Fahrt ins Ungewisse

Helmstedt-Büddenstedt gastiert in Münden.

Von Jörg Kleinert

Helmstedt. Die weiteste Auswärtsfahrt der Saison und irgendwie auch eine Tour ins sportlich Ungewisse liegen am Samstag vor Oberligist Handballfreunde Helmstedt-Büddenstedt. Nach der 22:30-Klatsche in eigener Halle gegen Spitzenreiter MTV Braunschweig haben sich die Helmstedter geschüttelt und konzentrieren sich auf die Aufgabe in Hannoversch Münden bei der abstiegsbedrohten TG Münden. Der Pfiff zum Anwurf in der Stadt am Zusammenfluss von Werra und Fulda ertönt um 19.15 Uhr.

Während die Helmstedter eine recht stabile Saison spielen und mit 19:17 Punkten fast aller Sorgen in Sachen Klassenerhalt ledig sind, verlief die Spielzeit bei den Südniedersachsen unruhiger und erst in den vergangenen Wochen einigermaßen erfolgreich.

Hinter den Gastgebern liegt bislang ein kurioser Saisonverlauf. Die Mündener starteten mit 13 Auswärtsspielen und kassierten bis Anfang Dezember 13 Niederlagen. Erst am 12. Dezember gelang im ersten Heimspiel gegen den MTV Vorsfelde der erste Saisonsieg (31:29).

Seit Jahresbeginn absolvieren die Mündener eine Heimspielserie. 14-mal in Folge treten sie bis Anfang Mai vor heimischem Publikum an, drei der ersten fünf Begegnungen gewannen sie und reichten die rote Laterne inzwischen an den SV Alfeld weiter. “Sicherlich wollen die Mündener nicht absteigen und werden alles tun, um sich auch gegen uns durchzusetzen”, sagt HF-Coach Tristan Staat.

Und an dieser Stelle wollen die Helmstedter gegenhalten. “Wir wollen in der Deckung einfach länger konstant stehen”, sagt Staat. “Was wir gegen Braunschweig teilweise geleistet haben, war sehr gut. Leider konnten wir unsere gute Abwehrarbeit nur bis zum Zeitspiel, nicht aber bis zum Ballgewinn ausweiten.” In der Offensive erwartet Staat eine verbesserte Chancenverwertung, “die spielerische Umsetzung war gegen Braunschweig okay”.

Personell ist bei den HF alles im Lot. Die Knieverletzung des spielenden Co-Trainers Markus Kopp entpuppte sich nicht als Riss, sondern als Bänderdehnung. “Er wird in Münden dabei sein”, kündigt Staat an.

Quelle: Braunschweiger Zeitung, Helmstedt – 25. Februar 2016 – Helmstedter Lokalsport – Seite 29