08.09.2016 – “Erste Punkte müssen her”

Handballfreunde empfangen im Julianum den Aufsteiger TSV Burgdorf III.

Von Jörg Kleinert

Helmstedt. Zwei Spieltage der Saison 2016/2017 sind absolviert und schon steht Oberligist Handballfreunde Helmstedt-Büddenstedt mit dem Rücken zur Wand. Nach zwei Niederlagen zum Auftakt liegen derzeit alle 15 Kontrahenten in der Tabelle vor den Helmstedtern. An diesem Samstag (17 Uhr, Sporthalle Julianum) soll die Trendwende her.

Zu Gast ist Aufsteiger TSV Burgdorf III, der einen Sieg (25:20 in Großenheidorn) und eine Niederlage (23:27 gegen Nienburg) zu Buche stehen hat. “Gegen Burgdorf müssen die ersten Punkte her”, forderte Gunnar Mollenhauer, sportlicher Leiter der HF, unmittelbar nach der deprimierenden 21:38-Abfuhr am vergangenen Samstag bei der HSG Schaumburg Nord.

Noch zeigen die HF nicht ihr wahres Vermögen. Es mangelt an personellen Alternativen hinter einer ersten Sechs. Immerhin: Torjäger Andy Ost kehrt nach Wadenverletzung in die Mannschaft zurück. Gegen Schaumburg trug Christoph Frank die alleinige Last des Torewerfens – 13 von 21 HF-Treffern gingen auf sein Konto.

Mit der Drittvertretung des Bundesligisten Burgdorf kreuzt ein weitestgehend unbekanntes Team im Julianum auf. Die Form des TSV III ist schwer einzuschätzen. Der “Star” sitzt auf der Bank. Trainer Andrius Stelmokas (42) ist 124-facher Nationalspieler Litauens (412 Tore) und nahm an einer Welt- und einer Europameisterschaft teil. Unter anderem stieg der frühere Kreisläufer nach mehreren Stationen in Europa 2007 mit den Füchsen Berlin und 2009 mit dem TSV Hannover-Burgdorf als Spieler in die Bundesliga auf.

Auf eine ebenfalls bewegte Karriere blickt Burgdorfs Kreisläufer Robin Kothe zurück. Der 40-Jährige holte 2003 mit dem TBV Lemgo mit dem damaligen Rekord von 62:6-Punkten die deutsche Meisterschaft.

Quelle: Braunschweiger Zeitung, Helmstedt – 8. September 2016 – Helmstedter Lokalsport – Seite 28