24.04.2017 – HF präsentieren sich als unangenehmer Gegner

Helmstedt verliert 23:27 beim Ligaprimus

Von Jörg Kleinert

Helmstedt. Sie waren knapp dran an einer Überraschung, aber am Ende hat es nicht gereicht. Die Handballfreunde Helmstedt-Büddenstedt verloren am Sonntagabend ihr vorletztes Auswärtsspiel der Oberliga-Saison gegen Spitzenreiter Northeimer HC mit 23:27 (13:10).

Den Gastgebern ist Platz 1 und der damit verbundene Aufstieg in die 3. Liga bei 3 verbleibenden Spielen und 6 Punkten Vorsprung auf Verfolger VfL Hameln sowie dem um 41 Treffer besseren Torverhältnis kaum mehr zu nehmen.

Die personellen Voraussetzungen aus Helmstedter Sicht hatten sich am Morgen des Spieltags deutlich verschlechtert. Kreisläufer Jan Schwaneberg und Rückraumspieler Christoph Frank meldeten sich mit Magen-Darm-Infekten ab. So kam “Oldie” und Co-Trainer Markus Kopp am Kreis unerwartet zu einem 60-Minuten-Einsatz.

Taktisch und spielerisch gaben die Helmstedter ihren Gastgebern zunächst einige Rätsel auf. Sie verteidigten geschickt und nutzten zudem in der Offensive konsequent die Torchancen. Nach Marius Herdas Treffer zum 11:7 (23.) hatten die Handballfreunde ihren größten Vorsprung des Spiels herausgeworfen.

Der Spitzenreiter zeigte sich jedoch unbeeindruckt. Das zeigte sich unmittelbar nach dem Seitenwechsel. Vier Minuten und vier Tore später hatte Northeim den 10:13-Pausenrückstand in eine 14:13-Führung gedreht. “Wir haben die ersten Minuten leider komplett verschlafen”, erzählte HF-Trainer Tristan Staat. Die Handballfreunde konterten jedoch und gingen durch Andy Ost ihrerseits wieder mit 17:16 in Führung (39.).

In den folgenden 11 Minuten entschied Northeim das Spiel zu seinen Gunsten. Die HF trafen bis zur 50. Minute das Tor nicht mehr und die Hausherren setzten sich auf 21:17 ab. Vier Zeitstrafen zwischen der 50. und 55. Minute gaben den Helmstedtern den Rest. Staat: “Northeim hat unsere Schwächung extrem clever ausgenutzt.”

Aufstellung und Tore Handballfreunde: Oppenheimer, Gutzeit – Herda 7, Leo, Meyer, Ost 2, Lopez 4, Herrmann 2, Kopp 2, Bruchno, Timplan 5, Bethge 1.

Quelle: Braunschweiger Zeitung, Helmstedt – 24. April 2017 – Helmstedter Lokalsport – Seite 24